h&p unternehmensgruppe
IHRE SPENDE

Verantwortung und Verankerung, eine kleine Einführung in das Konzept der Neuen Autorität

Am 12.12.2018 fand die Regionaltagung Ost in Aalen statt.

Nach der Begrüßung wurde sich zunächst ausgetauscht. Die PädagogInnen kamen gemeinsam über verschiedene Methoden ins Gespräch, so dass schnell eine offene und fruchtbare Atmosphäre geschaffen war.

Es wurde ein Fachvortrag von Herrn Nordhausen  mit dem Thema „Verantwortung und Verankerung, eine kleine Einführung in das Konzept der Neuen Autorität“ vorgetragen; ebenso wurde in   verschiedene Techniken der Stressreduktion durch die Arbeit mit dem eigenen Körper vorgestellt.

Im Anschluss setzten sich die Pädagoginnen intensiv mit den Thema Autorität auseinander. Es wurde dabei verschiedene Situationen und Erfahrungen reflektiert und diskutiert.

Im zweiten Teil beschäftigten sich die PädagogInnen mit Möglichkeiten, in stressigen Situationen den sprichwörtlich „kühlen Kopf“ zu bewahren. Hier hat es sich bewährt, mit Körperübungen Angst und Panikgefühlen entgegenzuwirken. So waren alle erstaunt, wie hilfreich und gleichzeitig unverfänglich ein kräftiges Schnäuzen in schwierigen Situationen sein kann.

Das Feedback zu dieser Tagung war durchweg positiv. Herr Nordhausen, Regionalleiter Ost, rundete mit diesem intensiven fachlichen Austausch das Jahr 2018 gelungen ab.


Vorweihnachtliches Kinderfest 2018 bei der h&p Baden-Württemberg gGmbH

Ein großartiges Kinderfest der h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH fand am 08.12.18 im Alex-Huber-Forum in Forst statt. Die Moderatorin und Sängerin Jennifer Loosmoor sorgte für eine heitere und zugleich stimmungsvolle Atmosphäre, so dass sich alle kleinen und großen Gäste rundum wohlfühlten. Die Sängerin Frau Loosmoor ist sozial engagiert und war daher sehr schnell zu gewinnen. Denn ein Hauptanliegen der h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH ist es, die jungen Menschen mit ihren Ressourcen zu stärken. Dies war auch ein Hauptanliegen dieser gemeinsamen Feier: für die jungen Menschen wurde die Möglichkeit geschaffen, in einer harmonischen und freudigen Atmosphäre sich gegenseitig kennenzulernen und positive Erfahrungen in der Vorweihnachtszeit durch das gesellige Miteinander zu erleben. Einige Kinder haben auf der Bühne ihr kreatives Können präsentiert, so dass ein buntes Potpourri an Lieder, Gedichten bis hin zu einem Theaterstück der Erziehungsstelle Ettenheim den Nachmittag sehr kurzweilig gestaltete.

Die autobiographische Erzählung eines jungen Menschen hat die Gäste sehr berührt.  Sie erzählte von ihrem Leben, das sie mit 13 Jahren in die Erziehungsstelle führte, nachdem ihre Mutter kurz zuvor nach einer schweren Erkrankung verstorben war. Sie hatte dort zunächst ihren „Koffer“ nie richtig ausgepackt und zeigte ihre Wut und Trauer mit auffälligem Verhalten. Doch eines Tages konnte sie für sich erkennen, dass die Erziehungsstelle für sie eine zweite Chance ist: ein Beginn für ein neues Leben. Diese Chance konnte sie dann auch ergreifen, denn sie besucht erfolgreich ihre Ausbildung und wird in Kürze in ihre eigene Wohnung ziehen.

Auch Clown Benji Bezauberhaft konnte die gesellige Runde verzaubern! Der Clown ist zugleich Zauberer und Ballonkünstler. Seine lustige und unterhaltsame Show brachte Klein und Groß zum Staunen. Das Lachen der Kinder hallte im ganzen Raum!

 

Der Rotary Club Bruchsal – Schönborn vertreten von Herrn Dr. Thomsen haben diese Feier und damit das pädagogische Anliegen der h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH finanziell unterstützt.  Ein großes Dankeschön hierfür!

 

Vielen Dank an unsere jungen Künstler und an alle, die sich aktiv beteiligt haben.

 

Frohe Weihnachten, besinnliche Festtage und einen sehr guten Start in das Jahr 2019 wünscht Ihnen das Team h&p BW gGmbH.


Neuer Regionalleiter der Region Nord

Herr Thorsten Grotemeyer, Dipl. Sozialarbeiter (FH), ist seit dem 1. November 2018 als Regionalleiter Nord in Baden-Württemberg zuständig und nun Teil des Teams der h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH.

Herr Grotemeyer verfügt über langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe. Er war tätig sowohl in der Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit dem Krankheitsbild der Epilepsie, als auch im vollstationären Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Nach seinem Studium der Sozialen Arbeit leitete Herr Grotemeyer mehrere Jahre eine Inobhutnahmegruppe für Kinder und Jugendliche sowie für minderjährige Flüchtlinge. Er war diesbezüglich an der konzeptionellen Weiterentwicklung, Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit tätig.

Die Schwerpunkte seiner bisherigen praktischen Tätigkeit lagen im Bereich der Krisenintervention, der Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen während des Clearingverfahrens und deren Begleitung während des asylrechtlichen Verfahrens. Herr Grotemeyer hat im Zuge seiner Tätigkeit in hochkomplexen Krisensystemen im Inobhutnahmebereich begleitend die Weiterbildung zum „Systemischen Berater“ absolviert.